Behörden / Ämter / Institute

 

Welche Leistungen können beim jobcenter Duisburg beantragt werden?

Einmalige Leistungen:

  • Schwangerschaftsbekleidung
  • Erstausstattung eines Neugeborenen
  • Erstausstattung für die Wohnung (einschließlich Haushaltsgeräte)
  • Zuschüsse für mehrtägige Klassenfahrten

 

Mehrbedarf:

  • bei Schwangerschaft
  • bei Behinderung
  • bei kostenaufwändiger Ernährung (medizinische Gründe)
  • für Alleinerziehende


Für werdende Mütter und Väter, die ALG-II beziehen, hat das jobcenter Duisburg einen Flyer mit den rechtlichen Ansprüchen in deutscher und türkischer Sprache verfasst.

Ein Umzug steht ins Haus! Wenden Sie sich immer unbedingt an Ihr bisher zuständiges jobcenter, bevor Sie eine Wohnung anmieten, denn nur dort bekommen Sie die für einen Umzug notwendigen Unterlagen (Notwendigkeits- und Angemessenheitsbescheinigung).

Bei Bewilligung des Umzuges durch das zuständige jobcenter kann Folgendes beantragt werden (Schriftform erforderlich).

  • Umzugskosten
  • Renovierungskosten

 

 

Die Duisburger Werkkiste

 

Angst vor der Schule?
„Die 2. Chance“ ist ein vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und der Europäischen Union gefördertes Projekt zur Wiedereingliederung schulabstinenter Jugendlicher in das Regelschulsystem. Die Duisburger Werkkiste erhielt im Herbst 2008 zum zweiten Mal den Auftrag, mit diesen Jugendlichen zu arbeiten.

Zielgruppe:
Betreut werden 15 Schülerinnen und Schüler, die mindestens zwölf Jahre alt sind und die letzte Klassenstufe höchstens gerade begonnen haben, eine Schulform besuchen, auf der der Erwerb des Hauptschulabschlusses möglich ist und ihren Schulabschluss belegbar durch aktive oder passive Schulverweigerung gefährden.

Ziel:
Einer Schulvermeidung soll hier frühzeitig durch individuell abgestimmte Angebote und Beratungen entgegengewirkt werden. Alle Schüler sollen während des Projekts dazu motiviert werden, wieder regelmäßig am Schulalltag teilzunehmen.

Methoden:
Einzelfallhilfe unter Einbeziehung der Familie und des sozialen Umfeldes, Netzwerkarbeit und Koordination von Hilfsangeboten durch die aktive Einbeziehung von allen beteiligten Akteuren. Beziehungsaufbau und Persönlichkeitsentwicklungen durch freizeit- und erlebnispädagogische Angebote, Kompetenzfeststellungsverfahren, Aufbau, Umsetzung und Kontrolle von Zielplanungen, Verhaltenstrainings, Bereitstellung von schulischen Unterstützungsleistungen, etc.

Ablaufplanung:
Auswahl der Schüler über die Lehrer/Sozialarbeiter der Schulen

  • Erstgespräche mit den Schülern/Eltern/Lehrern
  • Einzelbetreuung der Schüler (wöchentlich feste Termine)
  • Eingangsanalyse über verschiedene Kompetenzfeststellungsverfahren
  • Planung und Umsetzung von individuell angepassten Unterstützungsangeboten
  • Trainingsangeboten
  • Nachbetreuungsphase

 

Jede Schülerin/ jeder Schüler erhält einen festen Termin pro Woche mit einem Mitarbeiter des Beratungsteams der Koordinierungsstelle (Duisburger Werkkiste). Die Mitarbeiter sind an zwei Tagen (vormittags und/oder nachmittags) in der jeweiligen Schule präsent. Alle Schüler besuchen täglich die bisherige Schule! Zusätzlich zu den wöchentlich verpflichtenden Terminen macht die Werkkiste Angebote, die teilweise verpflichtend sind, oder auch freiwillig in Anspruch genommen werden können.

  • individueller Förder- und Stützunterricht
  • Erlebnispädagogische Maßnahmen
  • Freizeitaktivitäten
  • Soziale Trainingscenter (Selbstbehauptungstraining, Gruppentraining, Antiaggressionstraining, …)
  • Lernberatung (Lernen lernen)
  • Elternarbeit
  • Arbeitskreise/ zusätzliche Beratungsangebote
  • etc.

 

Ihr Ansprechpartner:

Katrin Dützer

Tel: 0203 / 348958  -18

katrin.duetzer(at)werkkiste.de

 

Beratungsstelle für den Übergang von der Schule in den Beruf
Die Beratungsstelle in der Duisburger Werkkiste betreut Jugendliche und junge Erwachsene von der Schulzeit bis zum Eintritt in das Erwerbsleben. Hierzu gehören Einzel- und Gruppenberatungen, Schulprojekte, Kontakte zu Multiplikatoren und weiteren soziale Akteuren, Presse- und Öffentlichkeitskontakte.

Zielgruppe
Zielgruppe der Beratungsstelle ist die Gruppe der ca. 15-25-jährigen Jugendlichen. Hierzu gehören insbesondere:

  • SchülerInnen von Haupt- und Sonderschulen, aber auch Gesamtschüler mit der Perspektive Hauptschulabschluss sowie Frühabgänger, darunter, der Bevölkerungsstruktur entsprechend, viele Jugendliche mit Migrationshintergrund. Diese Situation spiegelt sich in den Besuchern der Beratungsstelle wieder: Viele nichtdeutsche Jugendliche, vor allem auch Mädchen, gehören zu den Ratsuchenden in der Beratungsarbeit.
  • Jugendliche, die entweder arbeitslos sind oder von Arbeitslosigkeit bedroht sind.
  • jugendliche Sozialhilfeempfänger
  • Ausbildungsabbrecher
  • Jugendliche mit eingeschränkter Leistungsfähigkeit
  • Jugendliche und junge Erwachsene in Bildungsmaßnahmen

 

Leistungen
Die Beratungsstelle Übergang Schule/ Beruf bietet Jugendlichen und jungen Erwachsenen ein reichhaltiges Spektrum von Hilfen für den Eintritt in das Berufsleben. Hierzu gehören

  • Offene Einzelberatung im Rahmen der Öffnungszeiten oder mit Terminabsprache
  • Gruppenberatung in Schulen und sozialen Einrichtungen
  • Schulprojekte zur Berufsorientierung und Lebensplanung
  • Entwicklung von individuellen Förderempfehlungen
  • Unterstützung beim Umgang mit Ämtern und Behörden
  • Information über Angebote der beruflichen Bildung
  • Anwaltschaft für die Anliegen benachteiligter Jugendlicher
  • Kompetenz-Check zur Feststellung eigener Stärken und Schwächen
  • Test- und Bewerbungstraining
  • Vermittlung von Medienkompetenz im Rahmen von Internetprojekten
  • Entwicklung von geeigneten Projekten und Materialien
  • Erstellung von Informationsmaterial

 

Erreichbarkeit / Öffnungszeiten
Katholische Jugendberufshilfe
Duisburger Werkkiste gGmbH
Beratungsstelle Übergang Schule/Beruf
Dahlstr. 23
47169 Duisburg

Öffnungszeiten:
Mo – Do    8:00 – 16:30
Fr:        8:00 – 15:00

Ihr Ansprechpartner

Wolfgang Hecht

Tel: 0203 / 348598-20

wolfgang.hecht(at)werkkiste.de

 

Institut für Jugendhilfe

Das Institut für Jugendhilfe bietet den Bürgern der Stadt Duisburg kostenlos Beratung und Hilfen bei den vielfältigen Problemen in der Erziehung ihrer Kinder an. Die Hilfe richtet sich auch an entwicklungsverzögerte, behinderte und verhaltensauffällige Kinder sowie Kinder und Jugendliche mit Lese- und Schreibschwächen.

Alle Angebote werden absolut vertraulich gewährt. Sie stehen allen Duisburger Bürgerinnen und Bürgern - unabhängig von der nationalen, religiösen oder weltanschaulichen Zugehörigkeit - zur Verfügung.
Fachbereich Erziehungsberatung: Im Team der Beratungsstelle arbeiten Fachkräfte der Psychologie und Pädagogik bzw. Sozial- und Heilpädagogik mit verschiedenen Spezialisierungen und therapeutischen Zusatzausbildungen. Ggf. ist eine Einbeziehung des institutsinternen ärztlichen Beratungsdienstes Jugendgesundheitshilfe (Jugendgesundheitshilfe im Institut für Jugendhilfe) möglich.


Aufgabengebiete:
Information, Beratung, Diagnostik, Therapie bei

  • allgemeinen Fragen der Entwicklung und Erziehung
  • Entwicklungsstörungen und Verhaltensauffälligkeiten
  • Lernbeeinträchtigungen und Ausbildungsproblemen
  • Beziehungs- und Erziehungsproblemen
  • familiären und persönlichen Krisen
  • Trennungs- und Scheidungsproblemen
  • Gewalt- und Missbrauchserfahrungen
  • emotionalen Schwierigkeiten, Kontaktunsicherheit, Ängsten
  • Stress / "Zoff" mit den Eltern, der Freundin, dem Freund

 

Hinweis:
Das Institut für Jugendhilfe bietet für Jugendliche aus Duisburg werktags ein einstündiges telefonisches Beratungsgespräch (Sorgentelefon) täglich Mo.-Fr. von 15-16 Uhr unter der Telefonnummer: 0203/3019871

Gütesiegel Deutscher Stiftungen

Die Bürgerstiftung Duisburg ist eine gemeinnützige AG

Die Bürgerstiftung will und wird sich engagieren, wenn es darum geht, Kindern und Jugendlichen beim Start ins Leben zu helfen, das Kulturleben zu stärken, die Lebensqualität in der Stadt und in ihren Stadtteilen zu verbessern.